Der erste Blog – Anbieter und Softwareübersicht

Für private Blogs gibt es attraktive kostenlose Anbieter.

Vorteile:

  • keine speziellen Computerkentnisse nötig.
  • keine Kosten
  • schnelle Umsetzung durch geringe Einarbeitungszeit und Beschränkung auf die Textinhalte
  • minimale rechtliche Anforderungen

Nachteile:

  • Werbeeinblendungen
  • keine eigene Interetadresse
    Beispiel: technikthemen.jimdo.com statt technikthemen.org
  • beschränkte grafische Anpassungsmöglichkeit

Empfehlenswerte Anbieter mit aktueller Optik und guter Bedienung sind z.B.

geschäftlich

Vorteile:

  • individuelle Anpassung an eigene Bedürfnisse (z.B. WordPress)
  • keine Werbeeinblendungen vom Anbieter
  • eigene Interetadresse
    Beispiel: technikthemen.org statt technikthemen.jimdo.com
  • Kombination von Blog, Website und Shop möglich

Nachteile:

  • speziellen Computerkentnisse nötig.
  • monatliche Kosten
  • höhere Einarbeitungszeit durch zusätzliche Planung und technische Anpassung der Software
  • rechtliche Anforderungen (Impressum, Datenschutz, AGB…)

Anbieter sind z.B.

  • all-inkl (Webhosting + WordPress)
  • 1und1 (Webhosting + WordPress)
  • strato (Webhosting + WordPress)
  • jimdo (Homepage-Baukasten)

all-inkl.com – Privat-Tarif (4,95€)
3 Domänen + 50 GB Speicherplatz + Blog-Installation per Knopfdruck und selbständige Updates (WordPress) (z.B. WordPress) + keine Mindestvertragslaufzeit + 3 Monate kostenlos + keine Einrichtungsgebühr

1und1 – WP-Starter (3,99€ + 8,60€ Einrichtungsgebühr)
1 Domäne + 10 GB Speicherplatz + Blog-Installation per Knopfdruck und selbständige Updates (WordPress) + 3 Monate kostenlos bei 12 Monaten Vertragslaufzeit oder 3,99€ ab dem ersten Monat ohne Mindestvertragslaufzeit

Strato – PowerWeb Starter (3,90€ + 14,90€ Einrichtungsgebühr)
1 Domäne + 15 GB Speicherplatz + Blog-Installation per Knopfdruck und selbständige Updates (WordPress) + 3 Monate kostenlos bei 12 Monaten Vertragslaufzeit oder 3,90€ ab dem ersten Monat ohne Mindestvertragslaufzeit

Meine persönliche Empfehlung für Blogs und Websites für technisch versierte Anwender: all-inkl Privat oder Business +Wordpress

all-inkl bietet die übersichtlichste, aufgeräumteste und modernste Menüführung, das beste Preis-Leistungsverhältnis und die am schnellsten zu erreichende sowie kompetenteste Hotline aus meiner Praxiserfahrung.

Meine persönliche Empfehlung für Shops ist Jimdo Business: jimdo
Jimdo bietet einen sehr einfach einzurichtenden und stabilen Shop, der für kleinere Projekte sehr empfehlenswert ist. Modulare Shopsysteme sind flexibler aber dadurch praktisch auch fehleranfälliger und benötigen viel Einarbeitungszeit. Wenn ein Plugin nach dem Update nicht mehr funktioniert, ist die Funktion des ganzen Shops gefährdet. 

Meine persönliche Empfehlung für Einsteiger ist der Homepage-Baukasten Jimdo Free oder Pro: jimdo

Was ist ein Homepage-Baukasten?

Ein Homepage-Baukasten (auch Internet-Baukasten, Web-Baukasten oder Site-Builder) ist eine Sonderform eines Web-Content-Management-Systems (WCMS). Verglichen mit klassischen WCMS oder Enterprise Content Management-Systemen, haben Internet-Baukästen einen eingeschränkten Funktionsumfang und werden meist durch Application Service Provider sofort einsetzbar bereitgestellt. Eine Installation auf Anwenderseite ist daher im Gegensatz zu HTML-Editoren nicht nötig. Die Bedienung erfolgt über einen Web-Browser. Die mit Internet-Baukästen erstellten Internet-Präsenzen werden manchmal als statifizierte HTML-Seiten oder Flash-Filme auf den Webserver des Anwenders exportiert, meistens jedoch auf dem Webserver des Anbieters gehostet.

Die Trennung von Design und Inhalten erfolgt in der Regel durch Templates (Design-Vorlagen), was ein Wechseln der Designs ermöglicht, ohne dass die Seiten dazu neu zu erstellen sind. Eine Auswahl von Templates wird bei diesen Systemen immer bereitgestellt. Manche Systeme ermöglichen auch die Integration individueller Designvorlagen.

Der übliche Einsatzbereich dieser Baukasten-Systeme ist die schnelle und preiswerte Erstellung und Aktualisierung einfacher Internet-Präsenzen. Zielgruppe sind meist private Anwender, Kleinunternehmen und Ortsverbände großer Organisationen. Durch den eingeschränkten Funktionsumfang ist die Bedienung der Internet-Baukästen auch für Anwender mit geringen Computer- und Internetkenntnissen möglich.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Homepage-Baukasten

Was ist WordPress?

WordPress ist eine freie Software zur Verwaltung der Inhalte einer Website (Texte und Bilder). Sie bietet sich besonders zum Aufbau und zur Pflege eines Weblogs an, da sie jeden Beitrag einer oder mehreren frei erstellbaren Kategorien zuweisen kann und dazu automatisch die entsprechenden Navigationselemente erzeugt. Parallel kann WordPress auch hierarchische Seiten verwalten und gestattet den Einsatz als Content-Management-System.

Weiter bietet das System Leserkommentare mit der Möglichkeit, diese vor der Veröffentlichung erst zu prüfen, sowie eine zentrale Linkverwaltung, eine Verwaltung der Benutzerrollen und -rechte und die Möglichkeit externer Plug-ins, womit WordPress in Richtung eines vollwertigen CMS ausgebaut werden kann.[2]

WordPress basiert auf der Skriptsprache PHP (mindestens PHP 5.2.4) und benötigt eine MySQL-Datenbank (mindestens MySQL 5.0.15).[3] Es ist freie Software, die unter der GNU General Public License (GPLv2) lizenziert wurde. Laut Aussage der Entwickler legt das System besonderen Wert auf Webstandards, Eleganz, Benutzerfreundlichkeit und leichte Anpassbarkeit. WordPress entstand auf Basis der Software b2 und hat eine stetig wachsende Benutzer- und Entwicklergemeinde.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/WordPress




One Comment

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *