Volle Festplatte: Viren, Trojaner und Malware erkennen und entfernen

Volle Festplatte: Viren, Trojaner und Malware erkennen

Anzeichen für Schadsoftware ist ein plötzlich ungewöhnlich langsames Notebook, die neue Startseite in Google Chrome oder eine volle Festplatte. Um Datenverlust und anderen Stress zu vermeiden gilt es Systemaktualisierungen zeitnah zu installieren und keine dubiosen Webseiten zu besuchen.

Ursachen

Schadsoftware nutzt Sicherheitslücken und Fehler in Programmen aus, um umfassenden Zugriff auf Computer und deren Funktionen zu erlangen. Daher sollten Aktualisierungen von Betriebssystem und Programmen regelmäßig ausgeführt werden. Oftmals stehen finanzielle Interessen hinter einem befallenen PC, wie z.B. der Versand von betrügerischen emails oder Verbreitung von Raubkopien in illegalen Tauschnetzwerken.

Anzeichen für einen befallenen Computer

  • volle oder verschwundene Festplatte
  • e-mails werden automatisch versand
  • verminderte Geschwindigkeit beim Hochfahren oder beim Öffnen von Programmen oder Dateien
  • neue Programme lassen sich nicht installieren
  • Antivirenprogramm meldet eine Infektion oder lässt sich nicht starten bzw. aktualisieren
  • fehlerhafte oder nicht funktionierende Software
  • kein Zugriff auf bestimmte Laufwerke oder Datenträger
  • Dateien lassen sich nicht speichern, ändern oder löschen
  • geänderte Startseite im Browser
  • Task-Manager startet nicht
  • Computer reagiert nicht oder wird unerwartet neu gestartet

Tipps zur Erkennung

Spybot Search & Destroy erkennt bereits in der kostenlosen Variante zahlreiche Trojaner, Viren und Würmer sowie Malware unter Windows und überzeugt im Praxiseinsatz.
Hier geht es zur offiziellen Website.

Malwarebytes ist eine weitere empfehlenswerte Software zur Erkennung zahlreicher Schadsoftware.

Hier geht es zur offiziellen Website.

Tipps bei Befall

Daten zeitnah auf DVD-Rohling oder USB-Festplatte sichern.

Programme zum Entfernen von Schadsoftware erst nach Backup einsetzen, da befallene Systemdateien beim Reinigungsprozess beschädigt werden können.

Mehrere Programme zur Suche nacheinander einsetzen. In der Praxis hilft oftmals nur die komplette Löschung und Neuinstallation des Betriebssystems.

Tipps zur Vermeidung und Vorsorge

  • Betriebssystem, Virenscanner und Programme stets aktuell halten.
  • Keine Software von Quellen installieren, die keine Reputation haben.
    Empfehlung: www.heise.de/software
  • Fremde Datenträger vor Verwendung mit Virenscanner überprüfen
  • Regelmäßige Datensicherung ausführen

Weiterführende Informationen

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik – Informationsportal für Bürger

Basisschutz für den Computer vom BSI

Wie bewege ich mich sicher im Netz vom BSI

 

 

 

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*